Ihr glaubt es nicht… aber ca. 2-3 Wochen nach meinem letzten Blogpost hatte ich einen wundervollen Post vorbereitet. Ich habe davon erzählt wie ich im Hostel angefangen habe Teilzeit Schichten zu arbeiten und von selbstgemachten Ajvar und Cevapcici, Steuerrückzahlung auf neuseeländisch erklärt und voller Stolz von meinem eingepflanzten Knoblauch erzählt.

Dann hat ein netter Herr von der Immigration eine Email geschrieben und gesagt, dass unser Antrag jetzt bei einem Sachbearbeiter auf dem Tisch wäre und dieser sich innerhalb einer Woche mit dem Resultat bei uns melden würde.

Damit waren alle Blogpostpläne erst mal storniert, weil ich natürlich so gute Nachrichten immer gleich mit einpacken möchte. Aus der einen Woche wurden 2, dann 3. So wie in jeder Bürokratie. Und Team Igl wartete… und wartete.

Inzwischen haben wir die Steuerrückzahlung erhalten. Die Steuer hier machen ist eine komplett andere Erfahrung. Erstens mal weil man eine Hotline anrufen kann wenn man nicht weiterweiss… und die Leute in der Hotline auch wirklich helfen. Und dann natürlich noch ein Formular das durch hauptsächlich ja/nein Fragen besticht. Da wir keinerlei andere Einkommen oder Bezüge haben war das recht leicht auszufüllen. Hier gibt es auch keinen Zettel am Ende des Jahres wo alles draufsteht … Nein, hier hat man ein Onlinekonto bei der Steuerbehörde und kann da immer aktuell alles nachprüfen.  Man darf/muss den Betrag der Rückzahlung auch selbst ausrechnen. Eine Aufgabe von der nur mein Vater und diverse Mathelehrer wissen wie tückisch das für mich ist. Also schnell schnell alle Zahlen eingegeben. Ausgaben kann man hier nicht von der Steuer absetzen… glaube ich zumindest nicht. Aber wenn ich bei einer Besteuerung von 19% am Ende trotzdem noch $1.000 Rückzahlung bekomme ist mir das auch egal.

Dann haben wir weitergewartet. Und dann habe ich eine Vollzeitstelle gefunden. Ab dem 30. September heisst es Goodbye Backpacker und Hallo Straßenkarten. Ich bin fuer 6 Monate bei kiwimaps (einem lokalen Straßenkartenhersteller) als Korrekturleser angestellt. Hier bin dafür verantwortlich, dass alles korrekt auf die Straßenkarte gedruckt ist und trage damit passiv dazu bei, dass viele Beziehungen intakt bleiben.

Wir warten immer noch. Der Winter ging – laut Meteorologen der mildeste seit Aufzeichung. Der Frühling kam, mit einem riesigen Sturm. Der in sämtlichen Parks riesige Bäume entwurzelt hat, komplette Stromversorgungen vernichtet hat und bei uns… bei uns hat es das Heu von meinen frischgepflanzten Brokkolis, Radieschen und dem Lauch geblasen. Auch wenn ich geschimpft habe wie ein Rohrspatz… Glück hatten wir auf jedenfall.

Und Team Igl gewinnt den Preis für die geduldigsten Warter 2013. Claus hat wieder eine Gehaltserhöhung bekommen und fühlt sich pudelwohl in der Firma. Wir haben Kitty ihren eigenen Kratzbaum gebaut. Teils weil uns die aus der Tierhandlung nicht gefallen haben, teils weil die schweineteuer waren. Das Exemplar das ihr hier seht hat uns insgesamt $150 gekostet. Die in der gleichen Größe aus der Tierhandlung kosteten $800. Kitty liebt ihren neuen Tron und hat schon einige Nächte in ihrem Körbchen verbracht.

Es ist Mitte September. Wir warten immer noch. Claus hat inzwischen unsere Hutablage verloren und 2 Tage später am Straßenrand wiedergefunden. Es klingt vielleicht komisch aber das war an dem Samstag das tollste was passiert ist. Vor allem weil das Ersatzteil ziemlich teuer gekommen wäre.

Gestern am 16. September kam dann die Email das unser Residency Visa genehmigt wurde. Die paar Sekunden die das Pop up gebraucht hat um unseren Status abzufragen haben sich angefühlt wie …. ein paar sehr lange Sekunden.

Was sollen wir noch sagen. Wir sind überglücklich. Obwohl wir uns immer sicher waren das wir keine Probleme mit der Immigration haben werden, ist es doch ein anderes Gefühl wenn der Sticker offiziell im Pass ist. Wir können jetzt für immer hierbleiben wenn wir möchten, können Sachen auf Kredit kaufen und jede Versicherung abschliessen die ich möchte. Im Nachhinein muss ich sagen das unsere Auswanderung für die Produzenten von VOX zu langweilig gewesen wäre. Es hat einfach alles geklappt.

Was lernen wir daraus? Es wird immer alles gut. Und 1 Woche im Immigrationsamt entspricht 10 Wochen in Echtzeit.

Ist das jetzt das Ende unseres Reiseblogs? Um Himmels Willen nein… wir haben noch so viel zu berichten. Wir haben noch definitiv zu wenig von der Südinsel gesehen und ich habe noch nicht genügend Fotos von Kitty ins Internet gestellt.

Also bis naechstes Mal.

xo

Conny und Claus

—-

You wouldn’t believe it. 2-3 weeks after my last post I actually had another one written up. I was excited about our freshly received tax refund, our improved homecooking skills and all the veggies we had planted.

Then we received an email from Immigration saying an Immigration officer was currently working on our application and we would hear from him in the coming week. Of course I put the post on hold because I wanted to include any news we receive. So we waited… and waited. And the week passed and then another.

In the meantime we did receive our tax refund. The application was a whole lot easier than the German ones I am used to.

And we still waited. I had started working part time in the hostel again… to pass the time and of course to earn money. We still waited. I got a job offer from kiwimaps. I will be proofreading roadmaps from the 30th September. And yes, I will help keep roadmaps accurate and hence, will save many many relationships.

Yup. Still waiting. Winter went – according to meteorolgists the mildest one in history. Spring came with a huge storm. It ripped out trees and rendered most electricity services useless. At our place… it just blew the straw from my freshly planted veggies. A shame – but lucky.

We are in the running for most patient waiting team 2013. Claus still loves working for Jim the Builder. Kitty loves her new scratchy tree we built for her. And why yes, we take orders. The one in the pictures was $150 in materials.

Mid September. Still waiting. Claus lost our car’s parcel tray… and found it again 2 days later. It may sound silly but on that day it was the best thing ever. Saved us a whole lot of money.

Yesterday, September 16. The email popped into my inbox. Status: Approved. We are so excited. We always knew we wouldn’t have any problems with Immigration. It is just a different feeling if the sticker is actually in your passport.

We can now buy things on finance, get money from the bank and get every insurance I want.

Any wisdom gained? Yes, everything will ALWAY be fine. 1 week in Immigration speek is actually 10 weeks in real time.

Is this the end of our little blog? God no… this is way too much fun, we haven’t seen much of the South Island yet and I have not posted enough pictures of Kitty on the Internet.

See you next time.

xo

Conny und Claus

Advertisements