Wir sind seit Sonntag in Rotorua. Die Stadt liegt direkt an einem Vulkan und die ganze Region ist erfüllt mit geothermischer Wärme. An manchen Punkten in der Stadt dampfen die Pfützen halt und die Spalten im Gehweg blubbern. Wir sind vorab schon vor Schwefelgeruch gewarnt worden und ja.. ab und zu riecht es wirklich wie unter die Decke gepupst.

Wir haben wieder wundervolle Gastgeberinnen: Julianne und Ann. Herzlich empfangen und sofort in die Familie integriert. Wir reiten wieder auf der Glückswelle.

Rotorua hat viel zu bieten für Touristen. Hier wird unser Geldbeutel wohl etwas bluten aber jeder Cent wird es wert sein. Wir waren schon in der Polynesian Spa, ein recht berühmtes und altes Thermalbad mit tollen Pools. Ausserdem waren wir eine besondere Kirche besichtigen mit Maori Schnitzereien und einem tollen Jesus auf Wasser Fensterbild mit Maoriumhang.

Wir sind von einem extrem ins Nächste gereist. Von einer abgelegenen 700 Hektar Farm auf einem Berg zu einem 500qm Grundstück an der Hauptstrasse in der Stadt und in der Einflugschneise vom lokalen Flughafen. Trotz plötzlich auftauchender Nachbarn und geteerten Straßen geht es uns gut und wir fühlen uns wohl hier.

Unsere Jobs hier sind hauptsächlich im Garten und im Haushalt helfen. Aber wir haben wieder was gelernt: Mann, wir hassen Efeu!

xo

Conny und Claus

 

 

We are in Rotorua since Sunday and are exploring this fascinating geothermal area. Some puddles are steaming and sometimes the cracks in the pavement bubble. Great fun. We have been warned about the smell and must admit: sometimes it smells like a fart under the blanket.

We once again stay with wonderful hosts: Julianne and Anne. A warm welcome and instant integration into the family. We love it – lucky once again!

Rotorua has a lot to offer for tourists and we get the feeling our wallet will take a decent blow but every cent will be worth it. We have already been to the Polynesian Spa. A great place for sore backs. We also went to a church with great Maori carvings and a walk on water Jesus window.

We journeyed from one extreme into another: from a 700-hectare farm on a hilltop to a 500-sqm-lifestyle block on the main road in the flight path of the airport. In spite of neighbours and paved roads we feel right at home and are looking forward to every new day. Our jobs here are mainly gardening and household chores. But we already learned another valuable lesson: Man, do we hate ivy or what!

xo

Conny and Claus

 

Advertisements