am sonntag durften wir sue und joe beim team roping zuschauen. ziel ist hier das einer den kopf fängt und der andere die hinterbeine. hört sich einfach an… ist aber nicht so. ich habs nicht mal vom boden aus mit ner holzkuh geschafft die beine zu fangen. claus hat seine skills am kuhkopf trainiert… und wird ab jetzt nicht nur fisch sondern auch rind zum abendessen mit heimbringen.

unser erster big shopping trip in kaikohe hat viele unnütze (und wunderschöne) einkäufe nach sich gezogen. unter anderem blumenschmuck und neue vorhänge für barney, einen schafpyjama für mich und eine meeresangel für claus. gestern hieß es dann “pimp my barney”. jetzt sieht er nicht nur schick aus sondern riecht auch nach erdbeere.

ab nächste woche ziehen wir weiter richtung norden in eine stadt die sich totara north nennt und werden dort das strandhaus einer bekannten von sue streichen.

xo

conny und claus

 

———

 

on sunday we were watching sue and joe getting their cowboy on in the pen and practice team roping. in team roping one has to catch the horns and the other has to catch the hindlegs. it is incredibly hard. i couldn’t do it standing on the ground with a wooden calf. this needs loads of practice. claus refined his skills catching the horns… so he will be also responsible for future steak dinners.

our first big shopping trip to kaikohe resulted in a lot of unnecessary yet so wonderful buys. we got flowers and curtains for our car, a onesie PJ with sheep print for me and another fishing rod for claus. claus pimped our ride yesterday and now it not only looks incredible but also smells like strawberry.

come next week we will keep on travelling north to a town called totara north to paint a beach house.

xo

conny and claus

 

 

 

 

Advertisements